Journal.at   24.5.2022 18:06    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Magazin » KMU-Guide  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Überlastung durch Personalmangel
Mehr KMU in Facebook
Rohstoffpreise versus Erneuerbare
Änderungen: Umsatzsteuer 2022
Geogebra für 100 Mio. verkauft
Special zur DSGVOWegweiser...
Internet-Registrierkassen für KMUWegweiser...
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

EQS SUV


 
Aktuell
Daten & Fakten  26.04.2022

Überlastung durch Personalmangel

38 Prozent der Angestellten und Manager in Unternehmen sind aufgrund des massiven Personalmangels oft nicht mehr in der Lage, ihre Aufgaben adäquat zu bewältigen.

Das zeigt eine YouGov-Umfrage unter 2.000 Arbeitnehmern und 1.000 Entscheidungsträgern im Auftrag des Londoner Arbeitskräftevermittlers Totaljobs Group. Das Problem belaste mehr und mehr die psychische Gesundheit vieler Mitarbeiter. Mehr als drei Viertel (78 Prozent) der Arbeitnehmer hatten seit Jahresbeginn mindestens eine Form von Burnout erlebt, heißt es. 46 Prozent hoffen auf die Einstellung neuer Mitarbeiter.

Das fehlende Personalangebot steht dem Wunsch vieler überlasteter Angestellter oftmals entgegen. 22 Prozent der Entscheidungsträger sagen, sich in den vergangenen drei Monaten nicht um die Rekrutierung neuer Mitarbeiter gekümmert zu haben. Während gut die Hälfte (53 Prozent) der befragten Entscheidungsträger angeben, zuversichtlich zu sein, in den nächsten drei Monaten die benötigten Mitarbeiter einstellen zu können, ist ein Viertel (27 Prozent) pessimistischer. Der Fachkräftemangel stehe dem im Weg.

Einige Branchen haben generell ihre Rekrutierungsaktivitäten verstärkt, insbesondere das Gastgewerbe, Freizeitunternehmen, der Einzelhandel sowie Medien, Marketing und Vertrieb. Die Umfrage zeigt jedoch, dass die durchschnittliche Zeit bis zur Besetzung einer freien Stelle von vier Wochen im Vorquartal inzwischen auf sechs Wochen gestiegen ist. 53 Prozent der Befragten wünschen sich zusätzliche freie Tage, um ihre psychische Gesundheit zu pflegen, und 33 Prozent meinen, über das Problem der psychischen Gesundheit müsse am Arbeitsplatz häufiger gesprochen werden. Auf der anderen Seite sieht nur ein Viertel der Entscheidungsträger, dass das psychische Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter ein Problem darstellt.

Jon Wilson, Chief Executive von Totaljobs, fordert die Arbeitgeber auf, sich auf die Verkürzung der Einstellungszeiten und die Unterstützung von Mitarbeitern zu konzentrieren, die zusätzliche Arbeit übernehmen müssen, weil Stellen nicht besetzt sind. 'Die Arbeitsüberlastung, kombiniert mit den stark steigenden Lebenshaltungskosten, muss dafür sorgen, dass dem Wohlergehen der Arbeitnehmer eine Priorität eingeräumt wird. Die Unternehmen müssen ein Umfeld schaffen, in dem die Menschen das Gefühl haben, dass ihre Stimmen gehört und ihre psychische Gesundheit gepflegt wird', so Wilson.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Personal #Forschung #Studie #Corona



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Unbehagen über Videokonferenzen
Vor allem jüngere Angestellte fürchten sich vor Videokonferenzen, die in der Corona-Pandemie ein nie geka...

#MeToo negativ für Frauen
Jeder dritte Unternehmenslenker hat eigenen Angaben nach sein Verhalten während der #MeToo-Bewegung geänd...

Mitarbeiterkultur: Yahoo oder Google
Die Pläne der Yahoo-Chefin Marissa Mayer, die eigenen Mitarbeiter vom Home Office wieder ins Büro des Kon...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Daten & Fakten | Archiv

 
 

 


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppelter Jackpot Wieder Jackpot in zwei Rängen
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple